Wo gehobelt wird, da fallen Späne

bb

Holz-“Abfall“ gibt es heute so gut wie keinen mehr. Heute dient der Holz-“Abfall“ als Rohstoff für die heimische Pellet-Produktion und sichert damit  Arbeitsplätze und fördert klimaneutrales Heizen. Getreu dem Sprichwort „Wo gehobelt wird, da fallen Späne“, entstehen in den 2000 Sägewerken in Deutschland den ganzen Tag lang Hackschnitzel, Holzrinden und Sägemehl als Abfallprodukte. Diese Abfallprodukte des Sägens und Hobelns werden weitergenutzt. 

Zweiter Inhalt

08.09.2014
Heizarten
Pellets